AKUSTIK-GITARRE

Du möchtest Gitarre spielen lernen?
Kein Wunder, denn die Akustikgitarre ist schon seit Jahrzehnten eines der beliebtesten Instrumente überhaupt und von Lagerfeuer bis Konzertsaal überall zuhause!

Egal, ob Du Western- oder Konzertgitarre spielen möchtest, Liedbegleitung oder Fingerpicking – wir haben den passenden Gitarrenunterricht für Dich!

Mindestalter: ca. 6 Jahre

Lehrer:
Christian Brandenstein
Ulrich Liebrand
Stefan Rapp
Christina Schleicher
Julian Schnorr

Informationen zur Akustik-Gitarre

Wandergitarre, Konzertgitarre, Folkgitarre, Flamencogitarre, Westerngitarre, Resonatorgitarre, Dreadnought, Cutaway, Grand Auditorium, Concert, Nylonsaiten, Stahlsaiten, etc. etc. – es gibt jede Menge Begriffe zum Thema Akustikgitarre – aber keine Angst: Mit unserer Hilfe ist der Einstieg leicht!

Hier schon mal ein paar Punkte vorab zu den beiden wichtigsten Bauarten:

Konzertgitarre:

Die Konzertgitarre ist in den meisten Fällen das richtige Instrument für den Einstieg. Es gibt sie in vielen verschiedenen Größen, von daher ist sie auch schon für junge Anfänger gut spielbar. Die Größe wird dabei in Bruchzahlen zwischen 1/8 und 4/4 ausgedrückt.

Oft kommt die Frage: Mein Kind ist acht (z.B.), welche Größe soll ich kaufen?
Um das herauszufinden, ist es eine gute Idee, vor dem Kauf zu einer Schnupperstunde vorbei zu kommen. Wir haben die meisten Größen in der Musikschule zur Verfügung, so dass, mit Hilfe des Gitarrenlehrers / der Gitarrenlehrerin schnell die passende Größe gefunden werden kann. Als Richtlinie lassen sich die Empfehlungen des Verbandes europäischer Gitarrenlehrer nehmen:

4/4:  Volle Größe, geeignet ab ca 150 cm Körpergröße,
7/8:  Typische Jugendgitarre, von ca. 140 – 160 cm,
3/4:  ca. 130-150 cm,
1/2:  ca. 120-140 cm,
1/4:  ca. 110-130 cm,
1/8:  bis ca. 110 cm Körpergröße.

Für Anfänger ist ein weiterer Vorteil der Konzertgitarre das - im Vergleich zur Western- oder E-Gitarre - breitere Griffbrett, auf welchem die Finger mehr Platz haben und so die einzelnen Saiten der Gitarre leichter greifen können. Zudem sind die Saiten aus Nylon und daher weicher als die Stahlsaiten einer Westerngitarre, so dass sie nicht so stark in die Fingerkuppen einschneiden und das Spielen und Üben am Anfang angenehmer ist…

Fortgeschrittene Spieler verwenden die Konzertgitarre meist für klassische Gitarrenmusik, aber grundsätzlich kann man natürlich alles darauf spielen...

Für Liedbegleitung, Folk-, Pop- und Rockmusik eignet sich aber besser die

Westerngitarre:

Die Western- oder Stahlsaitengitarre (engl. Steelstring-Acoustic) ist wohl die meistgespielte Akustik-Gitarre. Ob Folk, Rock, Pop, Blues oder Jazz, ob am Lagerfeuer oder auf der großen Konzertbühne – die Westerngitarre ist überall zu finden.
Im Laufe der Entwicklung haben sich unterschiedliche Bauformen wie Dreadnought, Jumbo, Grand Concert, etc. etabliert, die sich hauptsächlich durch verschiedene Größen und Formen des Korpus unterscheiden. Grundsätzlich sind Westerngitarren durch die härteren und stärker gespannten Stahlsaiten lauter und auch robuster als Konzertgitarren. Das Griffbrett ist schmaler und auch für kleinere Hände gut bespielbar, jedoch liegen die Saiten enger zusammen und die härteren Stahlsaiten schneiden stärker in die Finger ein, was das Spielen zu Anfang unkomfortabler macht als bei der Konzertgitarre.

Die Westerngitarre wird sowohl im Band-Kontext, als auch als Soloinstrument, bzw. als alleiniges Instrument zur Begleitung von Gesang benutzt. Sie ist auch ideal geeignet um sich auf das Spielen einer E-Gitarre vorzubereiten, da Western- und E-Gitarren sich von den Saiten und der Halsform her sehr ähnlich sind.
Für angehende E-Gitarristen spricht deshalb vieles dafür mit einer Westerngitarre anzufangen, da das Erlernen einer guten und sauberen Grifftechnik hier leichter fällt und gerade Anfänger mit dem  komplexen System E-Gitarre & Verstärker schnell überfordert sein können.

Wandergitarre

Obwohl der Begriff Wandergitarre recht bekannt und verbreitet ist, gibt es „die“ Wandergitarre als eigenständige Bauform eigentlich gar nicht. Diese Bezeichnung gibt es für Instrumente mit Stahlsaiten genauso wie für Gitarren mit Nylonsaiten und eine Gemeinsamkeit ist lediglich die eher kompakte Größe und ein möglichst geringes Gewicht, so dass sie sich gut zum nächsten Lagerfeuer transportieren lässt 😉.
Am ehesten eignen sich hierfür kleinere Westerngitarren, da diese etwas robuster sind und sich durch die Stahlsaiten meist etwas besser durchsetzen als Konzertgitarren.

Neugierig geworden?

Dann probiere es doch einfach aus und komm zu einer unverbindlichen

Probestunde