CORONA – AKTUELL

  • Update 17.05.21

Endlich sinken die Zahlen - die Inzidenz ist mehr als 5 Tage unter 165 - von daher dürfen wir ab heute wieder Präsenzunterricht anbieten.

Bleibt bitte weiterhin gesund 🙂

  • Update 07.05.21

Der hessische Städtetag hat nun tatsächlich festgelegt, dass auch die privaten Musikschulen zu den in den bundeseinheitlichen Regelungen genannten Bildungseinrichtungen gehören und somit ab einer Inzidenz von über 165 für mehr als drei Tage keinen Präsenzunterricht mehr durchführen dürfen.

  • Update 06.05.21

Die Lage ist rechtlich unklar. Bis die entsprechenden Regierungsinstanzen zu einer einheitlichen und eindeutigen Regelung für die privaten Musikschulen kommen, gehe ich davon aus, dass weiterhin die Regelung nach inzwischen §6 (vorher §5) der Corona Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung greift und Einzelunterricht durchgeführt werden darf.

Mit etwas Glück sinkt die Inzidenz auch in Fulda in den nächsten Tagen weiter, so dass wir bis nächste Woche unter 165 fallen und  so oder so unterrichten dürfen.

  • Update 05.05.21

Zurückgezogen am 06.05.21

  • Update 25.04.21 -  geändert 13:57

Da die Inzidenz in Fulda weiterhin deutlich über 100 liegt, greift auch hier die "Bundes-Notbremse".

Meines Erachtens ist keine der "Notbrems-Änderungen" in der aktuellen Fassung des Infektionsschutzgesetzes vom 22.04.21 auf unsere Situation anwendbar. Schulen und außerschulische Bildungseinrichtungen müssen ab Inzidenz 100 Wechselunterricht durchführen, bzw. dürfen ab Inzidenz 165 keinen Präsenzunterricht mehr anbieten. Das bezieht sich auf Unterricht im Klassenverband, nicht auf Einzelunterricht. Kultur- und Freizeitangebote müssen schließen, auch dazu gehören wir nicht.

Bildungsangebote außerhalb von Einrichtungen nach § 33 des Infektionsschutzgesetzes (dazu gehören wir) werden in der Notbremse nicht genannt, so dass ich davon ausgehe, dass die Landesregelung hier weiterhin greift. Diese besagt unverändert in §5 der Corona Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung, dass dort "die Empfehlungen des Robert Koch-Instituts zur Hygiene wo immer möglich zu beachten sind", was wir selbstverständlich bestmöglich umsetzen.

Unabhängig von der rechtlichen Situation bitte ich dringend alle Schüler und Lehrer, den Unterricht so weit wie irgend möglich online durchzuführen - auch, wenn ich im Moment davon ausgehe, dass Einzelunterricht nicht explizit verboten ist (s.o.). Individualsport darf beispielsweise auch weiterhin mit bis zu zwei Personen durchgeführt werden.

Sowie ich diesbezüglich neue Erkenntnisse habe, gibt es ein weiteres Update.

  • Update 19.04.21

Die aktuellen neuen Maßnahmen betreffen uns zum Glück nicht - wir dürfen weiterhin unterrichten, somit gilt immer noch der Stand vom 11.01.

Im Zweifel fragt bei Euren LehrerInnen nach, wie ihr im Einzelnen weiter vorgehen wollt.

  • Update 11.01.21

Ich wünsche allen Schülern, Eltern, Lehrern und Freunden der ffortissimo Musikschule ein möglichst gutes und gesundes Jahr 2021! Möge es besser werden als erwartet (und das schnell...) 😉

Der aktuelle Stand für uns:
Wir bieten - so weit möglich und sinnvoll - den Unterricht online an. Wenn das aus technischen, organisatorischen oder sonstigen Gründen in Einzelfällen nicht möglich ist, dürfen wir auch Präsenz-Einzelunterricht durchführen.
Bitte sprecht mit euren Lehrer/Innen über die mögliche Gestaltung des Unterrichts.

Für den Präsenzunterricht bitte ich um die Beachtung folgender Hinweise:

·      SchülerInnen mit Erkältungssymptomen erhalten keinen Unterricht!
Ich bitte um Verständnis dafür, dass in der jetzigen Situation niemandem zugemutet werden kann, sich mit offensichtlich kranken Personen in einem Raum aufzuhalten.

·      Bitte desinfiziert euch beim Betreten der Musikschule die Hände

·      Maskenpflicht
Nach Möglichkeit sollen in allen Bereichen der Musikschule jederzeit Schutzmasken über Mund und Nase getragen werden - unterm Kinn helfen sie nicht 😉.
Im Saxophon- und Gesangunterricht können die Masken abgenommen werden, haltet aber hier bitte den größtmöglichen Abstand ein und achtet auf eine sinnvolle Platzierung der bereitgestellten Plexiglasscheiben.

·      Mindestabstand überall
Bitte versucht immer und überall ausreichend Abstand zueinander zu halten (mindestens 1,5 Meter) und Begegnungen auf den Treppen durch "Einbahnverkehr" zu vermeiden.

·      Lüften der Unterrichtsräume
Die Unterrichtsräume sollen regelmäßig – AUF JEDEN FALL IMMMER ZWISCHEN ZWEI UNTERRICHTSEINHEITEN – durch vollständige Öffnung ALLER Fenster stoßgelüftet werden, um einen möglichst kompletten Luftaustausch zu erreichen! Ich bitte alle Schüler hierfür ca. 5 Minuten der Unterrichtszeit (jeweils 2-3 Minuten zu Beginn und am Ende) zur Verfügung zu stellen und die Räume nach dem Unterricht schnellstmöglich zu verlassen.

·      Wartezeiten vermeiden
Um unnötige Kontakte so weit wie möglich zu vermeiden, kommt bitte erst zur vereinbarten Zeit zum Unterricht und geht möglichst direkt in den Unterrichtsraum.

Ich gehe fest davon aus, dass sich die Situation spätestens im Frühjahr entspannen wird - möglicherweise müssen wir bis dahin auf diese Art durchhalten. Das ist sicher nicht schön, aber auch nicht unmöglich. Auch der Online-Unterricht bietet die Möglichkeit des regelmäßigen Austauschs und der Weitergabe von benötigten Informationen und Inhalten, um - bis zum nächsten "Treffen" - weiter an den eigenen Fähigkeiten am Instrument arbeiten zu können.

Das ist natürlich nicht ideal - aber für den absehbaren Zeitraum von einigen Wochen bestimmt zu schaffen...
Ich drücke uns allen die Daumen, dass wir diesen hoffentlich vorerst letzten Lockdown gesund und möglichst unbeschadet überstehen.

  • Update 15.12.20 - LOCKDOWN ab Mi. 16.12.20

Die Bundesregierung hat einen "harten Lockdown" für Deutschland ab 16.12.20 beschlossen, um den weiterhin viel zu hohen Fallzahlen noch mehr als bisher entgegenzusetzen.

Der Musik-Einzelunterricht ist zwar nicht explizit verboten, jedoch bittet die Regierung dringend darum, jegliche Kontakte so weit wie möglich einzuschränken. Diesem Aufruf kommen wir selbstverständlich nach und stellen - soweit möglich und sinnvoll - für die letzten Unterrichtstage des Jahres den Unterricht auf online-Angebote um. In Ausnahmefällen und im gegenseitigen Einverständnis darf der Unterricht noch in Präsenz stattfinden, ich bitte jedoch darum, dies weitestmöglich zu unterlassen.

In diesem Sinne wünsche ich allen Schülern, Eltern, Lehrern und Freunden der ffortissimo Musikschule eine - trotz der gegebenen Umstände - möglichst schöne "Rest-Adventszeit".

  • Update 06.11.20

Die hessische Landesregierung hat ein Einsehen und die Beschränkungen im Bereich Sport, Kultur und MUSIK wurden gelockert - das heißt wir dürfen ab sofort (Freitag, 06.11.) wieder in den Räumen der Musikschule unterrichten.

Meine Bitte dazu: Heute morgen wurden deutschlandweit erstmals mehr als 20.000 Neuinfektionen gemeldet! Ich bin sehr froh darüber, dass wir wieder unterrichten dürfen - möchte aber auf keinen Fall, dass sich Lehrer oder Schüler im Unterricht bei uns infizieren! Viele Infektionen verlaufen mit sehr milden Verlauf - oder sogar ganz ohne Symptome. Wenn wir uns einfach ALLE (Schüler, wie Lehrer) so verhalten, als ob wir selbst (und alle Anwesenden) infiziert wären - und deshalb wirklich peinlich genau auf Maskenpflicht, Abstände und Hygiene achten - dann sollte eine Infektion wirklich ausgeschlossen sein.

In diesem Sinne willkommen zurück 🙂

.

  • Nachtrag 02.11.20

Um keinen falschen Eindruck zu erwecken:

Ich bin absolut der Ansicht, dass Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19 erforderlich sind! Jede weitere Infektion ist eine zuviel.

So, wie das jetzt umgesetzt wird - Musikunterricht an der VHS ist erlaubt, an Musikschulen aber nicht - möchte ich das aber nicht akzeptieren, dafür steht zuviel auf dem Spiel - nämlich unsere Existenz. Wir solo-selbständigen Musiker sind schon von den hessischen Soforthilfeprogrammen zu Beginn der Pandemie nicht aufgefangen worden und der Unterricht ist für viele die einzige Möglichkeit noch Einkommen zu generieren. Natürlich geht es anderen Branchen auch schlecht, manchen noch schlechter - das ändert aber nichts an unserer Situation und der aktuellen Ungleichbehandlung der Musikschulen...

.

  • Update 01.11.20

Nun ist es also tatsächlich so gekommen, dass die Musikschulen fast überall geöffnet bleiben, in Hessen aber geschlossen werden müssen 🙁

Die Volkshochschulen bleiben geöffnet, im außerschulischen Bildungsbereich gibt es nicht einmal eine Gruppenobergrenze, Nachhilfeunterricht, Privatunterricht, nicht anerkannte Ersatzschulen, Unterricht im Bildungsurlaub, Fahrunterricht an der Fahrschule – ALLES ERLAUBT – nicht aber der Einzelunterricht an Musikschulen. Auch zu den SchülerInnen nach Hause zu fahren und den Unterricht dort zu halten wäre erlaubt!

Liebes Land Hessen: Es tut mir wirklich leid, aber die Logik dahinter begreife ich nicht.

Somit ist es aber entschieden: Wir dürfen ab Mo. 02.11. keinen Präsenzunterricht mehr in der Musikschule durchführen.

Glücklicherweise haben die meisten LehrerInnen die Möglichkeit, auf alternative Angebote auszuweichen (Unterricht per Skype, Zoom, o.ä.) – bitte klärt untereinander ab, was in den einzelnen Fällen in Frage kommt.

Aufgrund der oben genannten Punkte glaube ich weiterhin nicht daran, dass es dabei bleiben wird. Viele Musikschulen werden den Rechtsweg einschlagen und gegen diese Ungleichbehandlung klagen.

Wie auch immer die Sache nun aus- bzw. weitergeht:

Liebe Schüler und Eltern:

Bitte unterstützt uns weiterhin und akzeptiert – wenn irgend möglich - für die kommenden Wochen die von den Lehrern angebotenen alternativen Unterrichtsangebote. Sei es per Skype o.ä. am PC oder Laptop – oder sogar per Videotelefonie am Handy: Viele Inhalte lassen sich auch auf diese Weise praktikabel vermitteln. Sprecht eure LehrerInnen bitte darauf an…

Ich hoffe ja sehr, dass die Landesregierung ein Einsehen hat und den Einzelunterricht auch an Musikschulen kurzfristig wieder erlaubt.

.

  • 30.10.20 - Die Lage ist unklar

Unglaublicherweise hat die hessische Landesregierung es nicht geschafft, über den Sommer (oder wenigstens in den letzten Wochen) ein tragbares Konzept für den Fall zu erstellen, das die Zahlen wieder steigen (damit war ja auch auf keinen Fall zu rechnen...)

Gestern Abend wurde bei Facebook ein Post in Form von Bildern auf der Seite der Landesregierung veröffentlicht, in welchem folgende Punkte zu lesen sind:

Bildungsbereich:
Volkshochschulen und Fahrschulen bleiben geöffnet
Einzelunterricht und -schulungen sind in allen Bereichen möglich (Reiten, Personal Training etc...)
Einzel-Musikunterricht AUSSERHALB DER MUSIKSCHULE ist erlaubt
Musik- und Kunstschulen sind geschlossen
Jugendarbeit darf stattfinden, wenn der Bildungsaspekt im Vordergrund steht

Die tatsächliche Umsetzung in Form einer Verordnung wird aber erst über das kommende Wochenende (31.10. - 01.11.) geschehen.

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die genannten Punkte so umgesetzt werden, wie sie da stehen. Das würde bedeuten, dass

  • Musikunterricht an Volkshochschulen stattfinden darf, aber nicht an Musikschulen
  • Wir zum Unterricht zu den Schülern fahren dürften, um dort in ggf. muffig..., äh - 'nicht perfekt gelüfteten' (danke Catrien ;-)) - Kinderzimmern und unter Anwesenheit aller Mitglieder des Haushaltes den Unterricht zu geben - aber nicht mit Hygienekonzept und unter den kontrollierten Bedingungen in den Räumen der Musikschule.
  • Dem Musikunterricht würde jeglicher Bildungsaspekt abgesprochen (dann wäre es erlaubt), obwohl wir vom Schulamt als "auf einen Beruf vorbereitend" eingestuft sind.
  • GOTTESDIENSTE sind erlaubt, aber kein Einzel-Musikunterricht an der Musikschule???
  • Direkter Kontakt beim Friseur und Fahrschule ist ok, aber... usw.

Wenn es tatsächlich so kommt, werde ich eine Sammelklage der Fuldaer Musikschulen anstreben (wir stehen da auch schon in Kontakt), denn SO kann und darf das beim besten Willen nicht sein:
Entweder alle - oder keiner!

Es tut mir leid, wenn ich somit derzeit (Stand Freitag 18:30 Uhr) keine Aussage machen kann, ob der Unterricht nächste Woche noch stattfinden darf. Wir müssen es abwarten.

Ich wünsche trotzdem allen ein schönes Wochenende - bleibt gesund und behaltet die gute Laune (auch, wenn es gerade echt schwerfällt...)

.

  • 01.05.20 - WIR DÜRFEN WIEDER 🙂

Gute Nachrichten: Die Konferenz von Bundeskanzlerin und Ministerpräsidenten am 30.04.20 hat weitere Lockerungen ergeben. Somit dürfen wir ab Montag, 04.05. den Unterricht wieder aufnehmen.

Ich bitte alle Lehrer und Schüler um umsichtiges Verhalten und darum, die Regelungen bezüglich der Mindestabstände und der Maskenpflicht so gut wie möglich einzuhalten. Wir müssen ALLE (natürlich nicht nur hier) mit dafür sorgen, dass die Infektionszahlen nun nicht wieder in die Höhe schnellen, da es sonst sicher ein kurzes Vergnügen wird und die Lockerungen wieder zurück genommen werden...

In diesem Sinne freue ich mich auf nächste Woche und darauf Euch alle wiederzusehen...

  • 20.04.20 - Update

Nun liegen auch die Osterferien hinter uns, und meine Befürchtung, dass der Unterricht diese Woche nicht wieder normal beginnen kann, hat sich leider bestätigt. Nach dem Beschluss der Bundesregierung von letzter Woche treten zwar erste Lockereungen der Maßnahmen gegen Corona in Kraft - aber leider müssen u.a. Musikschulen bis auf weiteres geschlossen bleiben...

Ich erwarte, dass es diese Woche noch zu einer konkrektisierung dieses Beschlusses kommt, da eine Gleichbehandlung von Gruppen- und Einzelunterricht in dieser Situation nicht angemessen erscheint. Da wir fast ausschließlich im Einzelunterricht arbeiten, können die Abstandsregelgungen problemlos eingehalten werden und ein Zusammentreffen von zwei Personen ist ja die ganze Zeit über erlaubt gewesen.
Dass Einzelunterricht verboten bleibt, aber z.B. Friseure wieder arbeiten dürfen, wäre nur schwer vermittelbar...

Auch der Bundesverband der Freien Musikschulen fordert die Wiederaufnahme des Einzelunterrichts an Musikschulen - hier die entsprechende Pressemitteilung.

Von daher bin ich zuversichtlich, dass wir ab Mai wieder Einzelunterricht anbieten dürfen und die Situation sich langsam wieder in Richtung Normalität entwickelt.

Sowie mir konkreteres bekannt ist, werde ich das hier natürlich mitteilen.

Bis dahin: Bleibt alle weiterhin gesund und passt auf Euch auf...

  • 26.03.20 - Ergänzung zum 17.03.20

Die Lage ist inzwischen auch in Deutschland dramatisch - wer hätte noch vor wenigen Wochen geahnt, dass wir es hier mit Ausgangs- bzw. Kontaktsperren und Betriebsstillegungen zu tun bekommen. Wirklich eine krasse Entwicklung - und das weltweit!

Die meisten Lehrer haben begonnen, den Unterricht auf alternative Weise zu gestalten, z.B. per Video-Chat oder, wenn das nicht möglich ist, mit Arbeitsblättern per Mail und Telefonaten. Das Feedback von Schülern/Eltern ist größtenteils sehr positiv - sehr viele zeigen sich solidarisch und haben sich bereit erklärt, die Zahlungen vorerst weiterlaufen zu lassen.

VIELEN, VIELEN DANK DAFÜR - nur so können wir diese schwierige Zeit überstehen, so dass wir hinterher wieder zum normalen Betrieb zurück kehren können...

So wichtig es auch ist, dass die Zahlungen weiterlaufen und ihr uns die Chance gebt, den Unterricht alternativ zu gestalten oder nachzuholen, so klar ist auch, dass nicht alle die Möglichkeit dazu haben werden, weil viele selbst in Schwierigkeiten geraten. Natürlich haben wir dafür Verständnis!

DESHALB WICHTIG: Wer - als Schüler/Eltern - selbst von erheblichen finanziellen Einbußen betroffen ist (z.B. durch Kurzarbeit etc.) und deshalb die Zahlungen nicht aufrecht erhalten kann:
Bitte schickt mir eine Nachricht über das Kontaktformular oder direkt an schulleitung (ät) ffortissimo-musikschule.de, so dass ich die entsprechenden Lastschriften pausieren kann. Wenn ihr nur der Bank Bescheid sagt und die Lastschriften deshalb zurück gehen, kostet das die Musikschule hohe Bankgebühren zusätzlich, die ich euch dann wieder in Rechnung stellen muss - und das kann ganz sicher niemand gebrauchen...

Noch kann niemand sagen, wie lange die Situation anhalten wird, bzw. wann wir wieder anfangen können, die Räume der Musikschule zu nutzen. Ich bin aber sehr zuversichtlich, dass die drastischen Maßnahmen in ein paar Tagen Wirkung zeigen - und die Infektionszahlen runter gehen werden.

Hoffen wir das Beste...

Liebe Grüße und allen ALLES GUTE
Ralf Thomas

  • STAND 17.03.20, 10:00 Uhr

Die gestern am Montag, 16.03. von Bund und Ländern herausgegebene Richtlinie gibt deutliche Einschränkungen für Alltagsleben und Freizeitaktivitäten in Deutschland vor, um die weitere Ausbreitung des Virus möglichst einzudämmen.

Diese Einschränkungen betreffen auch die privaten Musikschulen, so dass ab Mittwoch 18.03.20 kein Unterricht mehr stattfinden darf.

Für viele Berufszweige - auch uns Musiker und Künstler im allgemeinen - stellen die leider erforderlichen Maßnahmen im Kampf gegen Corona eine absolute Katastrophe dar, da nicht nur praktisch alle Konzerte, Ausstellungen etc. abgesagt sind und die eigentlich derzeit hohen saisonalen Einnahmen wegfallen - jetzt sind auch noch die sicher geglaubten Unterrichtshonorare betroffen, so dass viele Kollegen komplett ohne Einkünfte dastehen.

Deshalb eine dringende Bitte an alle Schüler und Eltern:
Bitte lasst - bis auf weiteres - die Gebührenzahlungen weiterlaufen. Wir hoffen sehr, dass es sich um nur wenige Stunden Unterrichtsausfall handeln wird und die Lage sich nach den Osterferien - oder kurz später - wieder normalisiert. Wenn das so wird, dann können wir nach der Zwangspause im Einzelnen sehen, wie viel Untericht ausgefallen ist, was davon nachgeholt werden kann und ob ggf. etwas zurück erstattet werden muss.

Die Bundesregierung hat zwar weitreichende finanzielle Hilfsmaßnahmen angekündigt, aber wer dann auf welchen Antrag hin woher wie viel Geld bekommen wird - und wann - ist noch völlig unklar.

In der Hoffnung, dass alle diese Fragen schnell geklärt werden können und wir in wenigen Wochen wieder zur Normalität zurück kehren können, bitte ich bis dahin um eure Solidarität.

Letztlich bleibt uns jetzt nur, das Beste aus der Situtation zu machen, zum Beispiel die unerwartet gewonnene freie Zeit zum Üben zu nutzen 😉

In diesem Sinne: Bleibt alle gesund, alles Gute - und bis hoffentlich bald wieder im Unterrichtsraum 🙂

Ralf Thomas

STAND 16.03.20, 12:30

Die allgemeinbildenden Schulen, die Kindergärten und Kindertagesstätten - und auch die städtische Musikschule in Fulda sind geschlossen. Von behördlicher Seite gibt es derzeit noch keine Richtlinien für den Betrieb privater Musik- u.ä. Schulen. Dass jegliche Gruppenunterrichte ausfallen sollte selbstverständlich sein, für Einzelunterricht ist die Lage derzeit unklar.

LIEBE SCHÜLER - bitte meldet Euch bei Euren Lehrern (falls diese sich noch nicht bei Euch gemeldet haben) und sprecht das weitere Vorgehen individuell ab. Für viele wird es Möglichkeiten geben, den Unterricht fortzusetzen, wenn auch auf andere Art und Weise (z.B, per Skype).

STAND 13.03.20, 10:00 Uhr

Der Virus hält die Welt in Atem, auch in Fulda spitzt sich die Lage langsam zu. Da die ffortissimo Musikschule überwiegend Einzelunterricht anbietet und die Infektionsgefahr deshalb geringer ist als bei Gruppenveranstaltungen findet der Unterricht bis auf weiteres unverändert statt.

Ich bitte alle Lehrer und Schüler um gesteigerte Hygiene - bitte vor dem Unterricht die Hände waschen und direkten Kontakt untereinander weitest möglich vermeiden.

Schüler mit Erkältungssymptomen bitte ich dringend darum, Ihre Lehrer (und andere Schüler) vor Ansteckung zu schützen und den Unterricht von sich aus abzusagen.

In der Hoffnung, dass wir alle diese Krise möglichst unbeschadet überstehen

Liebe Grüße
Ralf Thomas